Ad00341 01 050b

Aus Interlinking_Pictura
Wechseln zu: Navigation, Suche



Beschreibungstext


Ich habe schon bey Taf. 8. im zweyten Hefte erinnert, dass man die Affen gewöhnlich in drey Haupt-Geschlechter theile, nemlich: 1) in Affen, die ungeschwänzt sind, 2) in Paviane, die nur kurze Schwänze haben, 3) in Meerkatzen, die lange Schwänze haben. Dort lieferte ich einige Arten von Affen und Pavianen; hier sind verschiedene Meerkatzen, mit langen Schwänzen.
No. 1. Der Malbruck. (Simia faunus.)
Der Malbruck lebt in Bengalen, ist etwa anderthalb Fuss lang, und geht, wie fast alle Meerkatzen, mehrentheils auf 4 Füssen. Er lässt sich leicht zahm machen.
No. 2. Der Macaque. (Simia cynomolgus.)
Diese Affen-Art lebt in grossen Gesellschaften an der Westküste von Afrika, ist so gross wie der Malbruck, und thut den Reis und Hirsen-Feldern der Negern grossen Schaden. Sie sind sehr possirlich, und ihr gewöhnliches Geschrey ist Hah! Hah! Sie stellen unter ihrem Fourragiren, und wenn sie des Nachts in Wäldern ruhen, Wachen aus, die sie benachrichtigen, wenn sich ein Feind nahet, und strafen diese sie am Leben, wenn sie schlafen oder ihre Pflicht nicht thun. Die Neger fangen sie in Schlingen, oder schiessen sie, weil sie ihr Fleisch, mit Reis gekocht, oder geräuchert essen.
No. 3. Die Diane. (Simia Diana.)
Die Diane lebt in Congo, und ist etwa so gross als eine grosse Katze. Sie frisst gern Nüsse, und süsse Wurzeln; und ist sehr leicht zahm zu machen, spielt beständig mit sich, oder andern Thieren und Kindern, und ist des Tages über in steter Bewegung. Ihr gewöhnlicher Laut ist, Grek.
No. 4. Die Mone. (Simia Mona.)
Die Mone lebt in der Barbarey, und in einigen Ländern von Süd-Asien; ist anderthalb Fuss hoch, und sehr sanft und gelehrig. Sie frisst ausser den gewöhnlichen Speisen der Affen, auch gekochtes Fleisch, Ameisen, Spinnen und Käfer; und kann die Kälte so gut als der gemeine Affe vertragen.
No. 5. Der Patas. (Simia Patas.)
Dieser heisst auch sonst der rothe Affe, ist 1 1/2 Fuss lang, und lebt vorzüglich in Senegal in grossen Schaaren.
No. 6. Der Talopin. (Simia Talapoin.)
ist nur 1 Fuss hoch, und sehr possirlich. Seine Heimath ist Ostindien.
No. 7. Der Callitriche. (Simia Sabiva.)
Heisst auch sonst der grüne Affe, weil er fast über den ganzen Leib grüngelbe Haare hat. Sie leben in grossen Haufen in Afrika um das grüne Vorgebürge auf den Bäumen, und halten sich da so stille, dass man sie, weil sie mit den Blättern fast einerley Farbe haben, nicht leicht entdeckt. Sie nähren sich von Obst, und sind etwa so gross als eine grosse Katze.
No. 8. Der Mustac. (Simia Cephus.)
Der Mustac ist im Gesichte sehr sonderbar gezeichnet. Er ist 1 Fuss hoch, und lebt hauptsächlich in Guinea.


Metadaten

Abbildungstitel: Der Macaque
Tafeltitel: Acht Arten von Meerkatzen
Abbildung gehoertzu Tafel: Ad00341 01 050a
Bildinschrift: 2
Band: 1
Heft: 10
Bildeigenschaften: Kupferstich, schwarze Druckfarbe, koloriert, 80 x 70 mm
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0020165berl
Schlagwörter: Simia cynomolgus, Berberaffe, Macaca sylvanus, Zoologie, Tierart, Affen, Meerkatze, Makak
BBF ID: b0020165berl
weitere Abbildungsversionen: Ad99998 01 050b, Ad99999 01 050b