Ad00341 04 059a

Aus Interlinking_Pictura
Ad00341 04 059aeng
Wechseln zu: Navigation, Suche



 Mollusken oder Weichwürmer

Ad00341 04 059a.jpg

Beschreibungstext

Tafelüberschrift: Würmer. VIII. Vers. VIII. Worms. VIII. Vermi. VIII.


Die Mollusken oder Weichwürmer machen eine besondere Classe der Würmer aus, die sich durch ihren gallertartigen, weichen, unbedeckten Körper auszeichnen, auch haben sie Fühlfäden oder Arme, die ihnen zum Fang ihrer Nahrung und zum Fortbewegen dienen. Ihre Gestalt ist sehr verschieden. - Zu den merkwürdigsten Mollusken gehört das Geschlecht der Sepien oder der Tintenwürmer, die sich im Meere aufhalten, und von kleinen Thieren leben. - Wir lernen auf dieser Tafel einige der Merkwürdigsten Arten kennen.
Fig. 1. und 2. Der gemeine Tintenwurm. (Sepia officinalis.)
Die gemeine Sepie oder der Kuttelwurm ist ein höchst sonderbares Thier. Wir sehen ihn bei fig. 1. Von der obern, bei fig. 2. von der untern Seite. Der längliche runde Leib steckt in einem häutigen Sacke, in den sich der Tintenwurm ganz zurückziehen kann. Am Kopfe sitzen acht Arme, womit er seinen Fang, der in Seekrebsen und kleinen Seegeschöpfen besteht zum Maule bringt. Dieses liegt (fig. 2.) zwischen den Armen, und hat einen hornartigen Schnabel, womit er den Fang klein macht. Ausser den 8 Armen sehen wir am Kopf noch zwei starke keulenförmige Fühlfäden, mit zahllosen Saugwärzchen bedeckt. Hiermit saugt er sich an Felsen fest, liegt gleichsam vor Anker, und lauert auf seinen Fang. In der Mitte des Leibes hat er, wie alle Tintenwürmer, einen Beutel mit einer tintenähnlichen Flüssigkeit, womit er das Wasser trübt, theils um seinen Feinden zu entgehen, theils um seinen Fang besser zu bekommen. Diese Flüssigkeit brauchen die Maler unter den Namen Sepia zum Tuschen. Auch findet sich im Rücken ein weisser poröser Knochen, der zum Poliren der Metalle, auch zu Zahnpulvern gebraucht wird, und weisses Fischbein oft genennt wird.
Der gemeine Tintenwurm wird bis zu 2 Fuss lang, und findet sich fast in allen Meeren.
Fig. 3. Der warzigte Tintenwurm. (Sepia tuberculata.)
Diese Sepie lebt am Vorgebirge der guten Hoffnung, wird 1 Fuss lang, und der ganze gelbgrauliche Körper ist mit Wärzchen bedeckt.
Fig. 4. Der gefleckte Tintenwurm. (Sepia maculata.)
Der rosenroth gefleckte Tintenwurm bewohnt die ostindischen Gewässer, hat die Grösse des vorigen, und ebenfalls 8 Arme.
Fig. 5. Der kleine Tintenwurm. (Sepia sepiola.)
Der kleine Tintenwurm wird nicht über einen Zoll lang, und findet sich in zahlloser Menge an der Küste des mittelländischen Meeres. An den Seiten breitet sich der Sack zu flossenähnlichen Flügeln aus. -


Metadaten

ID Tafel: b0021236berl
Tafelüberschrift: Würmer. VIII. Vers. VIII. Worms. VIII. Vermi. VIII.
Sprache: ger, fre, eng, ita
Heft: 92
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0021236berl
TafelgehörtzuExemplar: Bertuch-Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten 1805 5/q0000004berl
Klassifikation von Bertuch: Würmer VIII.
Abmessung: 225 x 175 mm
weitere Abbildungsversionen: Ad99998 05 059a