Ad00341 04 095a

Aus Interlinking_Pictura
Wechseln zu: Navigation, Suche



 Naturgeschichte der Kreuzspinne

Ad00341 04 095a.jpg

Beschreibungstext

Tafelüberschrift: Insekten. XLVI. Insectes. XLVI. Insects. XLVI. Insetti. XLVI.


Wir wollen die Kreuzspinne und ihr kunstvolles Gewebe weiter kennen lernen. Im Sommer legt das Weibchen einige hundert Eier in einem Klumpen, den sie an Fäden aufhängt. (Fig. 1.) Hier sieht man viele kleine ausgeschlüpfte Spinnen, die, ohne Ordnung, noch verworrene Fäden durch einander spinnen. Doch bald trennen sich die feindselig gesinnten Spinnen, und jede kleine Künstlerin fängt an ihr eigenes Netz sich zu bereiten. Dieses richtet sich nach ihrer noch unbeträchtlichen Grösse und wenigen Säften. Das Netz ist klein und die Maschen enge, um kleine Insecten zu fangen, die das Spinnchen überwältigen kann. So wie sie wächst, so vergrössert und erweitert sich auch das Netz. Gewöhnlich sitzt die Kreuzspinne in der Mitte, um sich schnell nach jeder Seite, wo sich etwas gefangen hat, bewegen zu können. Doch bisweilen lauert sie in einem nahen Schlupfwinkel, und kömmt ungesäumt hervor (Fig. 3.), das gefangene Insect auszusaugen. Fig. 4. sehen wir die halb ausgewachsene Spinne mit der Verfertigung ihres Netzes beschäftigt. Zuerst befestiget sie einige Seile an einen Balken oder Zweig. Dann spinnt sie geradlaufende Fäden, die sich all in einem Mittelpunkte vereinigen. Diese Strahlen verbindet die Spinne dann durch Querfäden, die die Kreise bilden, indem sie von einem Strahle zum andern kriecht, und mit den Klauen den gesponnenen Faden anklebt. - So bildet die Kreuzspinne ihr kunstvolles, scheibenförmiges Netz, was bei der ausgewachsenen Spinne oft 1 bis 1 1/2 Fuss im Durchmesser hält.


Metadaten

ID Tafel: b0006228berl
Tafelüberschrift: Insekten. XLVI. Insectes. XLVI. Insects. XLVI. Insetti. XLVI.
Sprache: eng, fre, ger, ita
Heft: 99
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0006228berl
TafelgehörtzuExemplar: Bertuch-Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten 1805 5/q0000004berl
Klassifikation von Bertuch: Insekten XLVI.
Abmessung: 210 x 160 mm
weitere Abbildungsversionen: Ad99998 05 095a
Schlagwörter: Aranea diadema, Zoologie, Tierart, Spinnen, Anatomie, Mundgliedmassen, Kopf, Kreuzspinne, Spinndrüse