Ad00341 05 018a

Aus Interlinking_Pictura
Ad00341 05 018aeng
Wechseln zu: Navigation, Suche



 Indische Trachten

Ad00341 05 018a.jpg

Beschreibungstext

Tafelüberschrift: Verm. Gegenst. LXXVIII. Melanges LXXVIII. Misc. Subj. LXXVIII. Miscellanea LXXVIII.


Wir lernen auf dieser und den folgenden drei Tafeln mehreres von den Sitten und Gebräuchen der Indier oder Hinduer, welche Hindostan im mittleren Theile des südlichen Asiens bewohnen, kennen.
Fig. 1. Ein Pandarum, oder hinduischer Bettelmönch.
Die Hinduer sind ein harmloses, einfaches, gutmüthiges, aber dabei sehr abergläubiges Volk. Dieses benutzt eine zahllose Menge von Betrügern, die als Bettelmönche sowohl der bramanischen, als muhamedanischen Religion Hindostan durchziehen, und als Zauberer und Wahrsager das Volk täuschen, welches sie für Heilige hält.
Hierzu gehören auch die Pandarums, welche auffallend gekleidet umherziehen, und sich mit Wahrsagen abgeben.
Fig. 2. Ein Fakir.
Die Fakirs sind muhamedanische Bettelmönche, welche den Dienst bei den Moscheen verrichten, nach Mekka wallfahrten, und im Lande herumziehen, ihre leichtgläubigen Glaubensgenossen zu betrügen.
Fig. 3. Ein indischer Schreiber.
Die Hinduer stehen auf der Stufe halb cultivirter Völker; und können selbst schreiben. Dieses geschieht auf Palmblättern, Ollas genannt, vermittelst eines scharfen Griffels, - so wie hier der einfach gekleidete Schreiber damit abgebildet ist.
Fig. 4. Ein Götzenwagen.
Die Hinduer von der Religion des Brama verehren in ihren Tempeln oder Pagoden Götzenbilder. Diese Götzen werden öfters in Procession durch die Strassen getragen oder gefahren. Letzteres geschieht auf solchen mit vielen Zierrathen und Fahnen versehenen Wagen.
Fig. 5. Ein Häckery.
Das einzige zum Reisen in Indien bestimmte Fuhrwerk ist der Häckery, ein offener Kasten, der auf einem zweirädrigen Karren von Ochsen gezogen ruht. Nur eine Person kann darin sitzen; die Ochsen werden vermittelst eines durch die Nasenlöcher gezogenen Strickes regiert.


Metadaten

ID Tafel: b0024469berl
Tafelüberschrift: Verm. Gegenst. LXXVIII. Melanges LXXVIII. Misc. Subj. LXXVIII. Miscellanea LXXVIII.
Sprache: ger, fre, ita, eng
Heft: 104
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0024469berl
TafelgehörtzuExemplar: Bertuch-Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten 1807 6/q0000005berl
Klassifikation von Bertuch: Verm. Gegenst. LXXVIII.
Abmessung: 224 x 180 mm
weitere Abbildungsversionen: Ad99998 06 018a, Ad99999 06 018a