Ad00341 08 003a

Aus Interlinking_Pictura
Wechseln zu: Navigation, Suche



 Merkwürdige Adler

Ad00341 08 003a.jpg

Beschreibungstext

Tafelüberschrift: Voegel CII. Oiseaux CII.


Wir sehen hier einige merkwürdige Adler, welche ausser Europa zu Hause sind.
Fig. 1. Die grosse Harpye. (Aquila Harpyia.)
Diess ist einer der grösten Raubvögel und in Südamerica zu Hause, wo er sich von Faulthieren, jungen Schweinen nährt, und auch andere grössere Säugethiere, ja selbst Menschen angreift. Er ist über 3 Fuss lang. Das Gefieder ist am Kopfe schwarzgrau mit einem grauen Schopf auf dem Nacken, welcher im Affect aufgerichtet werden kann; der Hals ist aschgrau, Rücken und Flügel sind schwarz, Brust und Bauch sind schmutzig weiss und grau, der Schwanz mit braunschwarzen Queerbändern, die Beinbekleidung (Hosen) weiss, mit schwarzen Queerstreifen. Füsse blassgelb, Schnabel und Klauen stark gekrümmt, und hornfarbig. Die Augen sind von glänzend gelber Farbe.
Fig. 2. Der Schopfadler. (Aquila occipitalis.)
Dieser Adler ist etwa zwei Fuss lang. Sein Gefieder ist im Ganzen braun, am Hals und Brust etwas heller; Flügel und Schwanz schwarz, mit einzelnen grauen und weissen Bannern. Auf dem Nacken ist eine starke gelbe Federhaube, die Füsse mit einem grauen Flaum gedeckt, Auge und Klauen gelb, Schnabel hornfarbig, Nägel schwarz. Vaterland Süd-Afrika.
Fig. 3. Der kleine Adler von Guiana. (Aquila Urutaurana.)
Kömmt in vieler Hinsicht mit der grossen Harpye überein, doch ist der Kopf, Hals, Brust und Bauch weiss, der Federbusch grau aber oben braun und schwarz gefleckt. Die Queerbänder am Schwanze sind breit und schwarz.
Fig. 4. Der Karakara. (Aquila Caracara.)
Dieser in Südamerica einheimische Vogel, hat die Grösse eines Flussadlers, einen nur wenig gebogenen hornfarbigen Schnabel, lange dünne, gelbe Zehen, mit wenig gekrümmten, schwachen. hornfarbigen Krallen. Das Gesicht hat eine nackte, haarige Haut. Der Ober- und Hinterkopf trägt schwarze, spitzige Federn, welche aufgerichtet werden können; Hals und Brust sind queergestreift. Die Flügel und Beinbekleidung ist schwärzlich, mit blauem und braunem Schimmer, der Schwanz braun und weiss gebändert, das Ende aber schwärzlich.
Diese Vögel haben mehr Leichtigkeit als andere Raubvögel, leben Paarweise und Truppweise zusammen, horsten auf hohen Bäumen, fressen Aas, Amphibien, Würmer und lnsecten, fallen aber auch Vögel und kleine Säugthiere an, und dabei machen zuweilen 5, 6, gemeinschaftliche Sache.
Fig. 5. Der Cymindis. (Aquila cayennensis s. Cymindis.)
Dieser Adler hat kurze Füsse. Der Schnabel hat an der Biegung einen kleinen Zahn. Die Farbe ist an der untern Seite des Körpers weisslicht, aus der Rückenseite schwarzblau, der Kopf aschgrau, auf dem Schwanze vier weisse Queerbinden. Er ist in Cayenne zu Hause.
Fig. 6. Der Neuholländische Adler. (Aquila Novae Hollandiae.)
Dieser Vogel hat die Gestalt unseres Habichts, ist ganz von weisser Farbe, nur die Füsse und Wachshaut sind gelb, Schnabel und Krallen schwärzlich.


Metadaten

ID Tafel: b0024943berl
Tafelüberschrift: Voegel CII. Oiseaux CII.
Sprache: ger, fre
Heft: 181
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0024943berl
TafelgehörtzuExemplar: Bertuch-Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten 1821 10/q0000067berl
Klassifikation von Bertuch: Vögel. CII.
Abmessung: 230 x 180 mm
weitere Abbildungsversionen: Ad99998 10 003a, Ad99999 10 003a