Ad07761 02 029a

Aus Interlinking_Pictura
Wechseln zu: Navigation, Suche



 Schaafe verschiedener Art

Ad07761 02 029a.jpg

Beschreibungstext

Tafelüberschrift: Vierf. Thiere. XXXIII. Quadruped. XXXIII.


No. 1. Das langschwänzige Schaaf. (Ovis longicaudata)
Das langschwänzige Schaaf wohnt im nördlichen Afrika, Arabien, Syrien, am Kaukasus, im südlichen Russland, in Podolien und der Ukraine. Sein Schwanz ist, sonderlich bey dem Widder, so lang, dass er auf der Erde schleppt, und hat an der Spitze eine Quaste, wie ein Löwenschwanz. Um diesen Schwanz zu schonen, pflegt man ihn in der Barbarey auf einen kleinen Schlitten zu binden, den das Schaaf beym Gehen nachschleppt. In Podolien und der Ukraine ist die Wolle dieser Schaafe gewässert und kleinlockig. Um die Güte derselben, (da man die Felle als Pelzwerk braucht) zu befördern, näht man die Schaafe dort in Leinwand ein, und begiesst sie täglich einmal mit warmem Wasser, wodurch sich die Wolle kräuselt und dicht zusammenlegt.
No. 2. 3. Das Strepsikeros, oder Kretische Schaaf. (Ovis Strepsiceros.)
Das Strepsikeros oder kretische Schaaf ist merkwürdig wegen seiner grossen schraubenförmig gedrehten und gerade aufstehenden Hörner, welche sowohl der Widder (Fig. 3) als auch das Mutterschaaf (Fig. 2) haben. Seine Wolle ist langhaarig, und seine Figur übrigens unsern gemeinen Schaafen ähnlich. Es stammt aus Kreta und den andern Inseln des Archipels her; auch zieht man diese Schaafe häufig in Ungarn und der Walachey.
No. 4. 5. 6. Der Adimain, oder das Guineische Schaaf. (Ovis guineensis.)
Der Adimain oder das Guineische Schaaf ist unter allen Schaaf-Racen die grösste, hat aber nirgendswo Wolle, sondern nur ein sprödes struppiges Haar, und die Widder am Halse eine Art von Löwen-Mähne. Die Widder und Schaafe haben Hörner, lange nackte Schwänze, und an dem Halse Dütten hängen. Es wohnt in Süd-Afrika, Ostindien und nun auch in Südamerika. Fig. 4 ist ein Mutterschaaf und Fig. 5 u. 6 sind zwey Widder davon.


Metadaten

ID Tafel: b0020383berl
Tafelüberschrift: Vierf. Thiere. XXXIII. Quadruped. XXXIII.
Sprache: ger, fre
Heft: 26
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0020383berl
TafelgehörtzuExemplar: Bertuch-Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten 1795 2/q0000248berl
Klassifikation von Bertuch: Vierfüssige Thiere. XXXIII.
Abmessung: 225 x 180 mm
weitere Abbildungsversionen: Ad99998 02 029a, Ad00341 02 030a, Ad99999 02 029a