Ad99999 07 098a

Aus Interlinking_Pictura
Wechseln zu: Navigation, Suche



 Die indischen Pagoden zu Mavalipuram

Ad99999 07 098a.jpg

Beschreibungstext

Tafelüberschrift: Verm. Gegenstaende CLXXI. Melanges CLXXI.


Die merkwürdigen Pagoden von Mavalipuram liegen unfern der Küste von Koromandel zwischen Madras und Govelong auf einem Felsen, von dem sie selbst einen Bestandtheil bilden. Sie sind nämlich, wie mehrere Gebäude der frühern Hindus, mit unglaublicher Geduld und Arbeit aus dem Felsen selbst gehauen. Man gab ihnen erst ihre äussere Gestalt und höhlte sie dann von innen nach den Regeln der Baukunst aus. Zuerst kommt man zu dem behauenen Felsen, der unter dem Namen der sieben Pagoden bekannt ist; weiter hin nach der Südseite des Hügels, findet man die beiden hier abgebildeten Pagoden, die gegen 30 Fuss lang, 20 Fuss breit und eben so hoch aus dem harten Felsen gehauen sind. - In ihrer Structur haben sie wegen der zugespitzten Bogen Aehnlichkeit mit der gothischen Bauart. Bei der kleineren Pagode sieht man einen ausgehauenen Elephanten in natürlicher, und vorn einen Löwen in colossaler Grösse.
Beide Pagoden sind innerhalb nicht vollendet. Sehr wahrscheinlich war ein Erdbeben die Ursache davon, wie man aus einer 4 Zoll breiten Spalte, die das aus einem Stück bestehende Gebäude der niedlichen Pagode vom Gipfel bis zum Boden, und wahrscheinlich auch den untern Felsen bis auf eine beträchtliche Tiefe trennt, urtheilen kann. Hierzu kommen noch andere Beweise, als z. B. dicht an dieser Küste in das Meer versunkene Gebäude, welche wahrscheinlich dasselbe Erdbeben, was die Beendigung der Pagoden hinderte, auch zerstörte.


Metadaten

ID Tafel: b0059654berl
Tafelüberschrift: Verm. Gegenstaende CLXXI. Melanges CLXXI.
Sprache: ger, fre
Heft: 140
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0059654berl
TafelgehörtzuExemplar: Bertuch-Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten 1810 7/q0000353berl
Klassifikation von Bertuch: Verm. Gegenst. CLXXI.
Abmessung: koloriert
weitere Abbildungsversionen: Ad00341 06 098a, Ad99998 07 098a
Schlagwörter: Geographie, Völkerkunde, Kultur, Architektur, Tempel, Pagode, Plastik, Palmen
geographische Verortung: Indien, Koromandelküste, Mavalipuram