Friedrich Justin Bertuch - Biographie

Aus Interlinking_Pictura
Version vom 19. Dezember 2017, 13:42 Uhr von Kollmann (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „In seinem Vorwort Plan, Ankündigung und Vorbericht des Werks beschreibt Bertuch sein Vorgehen bei der Publikation der Hefte: - gute Kupferabbildungen, die ei…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In seinem Vorwort Plan, Ankündigung und Vorbericht des Werks beschreibt Bertuch sein Vorgehen bei der Publikation der Hefte:

- gute Kupferabbildungen, die einen realistischen Eindruck des vorgestellten Gegenstands vermitteln

- Konzentration auf ein Thema pro Tafel

- eine gute Ausnutzung der Blattgröße bei den Abbildungen und Beachtung der Größenverhältnisse, wenn mehrere Figuren auf einem Blatt dargestellt werden

- kurze besschreibende Texte zur Erklärung der Bildgegenstände

- exotische Themen, um die Aufmerksamkeit und das Interesse der Kinder zu fesseln

- Kosten müssen sich in Grenzen halten, damit das Werk in die Hände der Kinder darf

- kleine, überschaubare Mengen an Information - deshalb das heftweise Erscheinen

- und "bey aller anscheinenden Regellosigkeit der Anordnung, dennoch eine gewisse versteckte Ordnung in der Folge der Gegenstände darinn herrschen" um es für den Unterricht einsetzbar zu machen.