Ad99998 04 061a

Aus Interlinking_Pictura
Wechseln zu: Navigation, Suche



 Alpen-Glätscher : Das Thal von Chamouny

Ad99998 04 061a.jpg

Beschreibungstext

Tafelüberschrift: Verm. Gegenst. XLII. Melanges. XLII. Miscell. Subj. XLII. Miscellanea. XLII.


Das Thal von Chamouny.
Das Thal von Chamouny ist das schönste und merkwürdigste nicht allein in den Schweizer Alpen, sondern vielleicht in der ganzen Welt; denn es enthält so viele grosse und hohe Wunder der Natur, die rauhesten und wildesten Scenen mit den schönsten und reizendsten so gemischt, dass man sich beim ersten Anblicke kaum von seinem Erstaunen erholen kann. Es hat die Gestalt einer Wiege, läuft in der Krümme eines Bogens, und ist fast 7 Stunden lang. Zu beiden Seiten ist es von himmelhohen Bergspitzen eingeschlossen, welche schroff, steil und wild aussehen, und deren enge Zwischenthäler und Schluchten mit Eisglätschern aufgefüllt sind, deren scharfe Spitzen und Gruppen das schönste malerische Ansehen geben. Ueber diesen Felsenspitzen erhebt sich etwas weiter entfernt, rechter Hand, der höchste Berg in der alten Welt, der Montblanc, mit ewigem Schnee bedeckt, über die Wolken. Wir werden ihn auf dem folgenden Blatte näher kennen lernen.
Diese schönen und wilden Glätscher, welche wir hier zwischen den Spitzen und Wänden der Granitfelsen sehen, haben ihre Entstehung grösstentheils von dem sogenannten Eismeere, das wir auf dem vorigen Blatte sahen. Unter ihnen hervor fliessen unzählige Quellen und Bäche krystallhellen Wassers, und selbst der Fluss Arveiron, welcher das ganze Thal durchfliesst, kommt prächtig aus einer grossen Eisgrotte eines dieser Glätscher hervor. Oft hört man ein donnerähnliches Getöse im Thale, welches von den ungeheueren Eismassen entsteht, die sich in der Höhe von diesen Glätschern losreissen und in die Tiefe herabstürzen. Das Eis von diesen Glätschern ist oft mehrere 100 Fuss dick, thauet aber unten auf dem Grunde immerfort weg, daher denn auch unter den Glätschern unaufhörlich Wasser hervorströmt, und die grössten Flüsse daraus entspringen. Die Oberfläche des Eises ist bei den Glätschern nie glatt und schlüpfrig, sondern immer körnig und rauh; daher man auch sicher darauf gehen kann.


Metadaten

ID Tafel: b0053772berl
Tafelüberschrift: Verm. Gegenst. XLII. Melanges. XLII. Miscell. Subj. XLII. Miscellanea. XLII.
Sprache: ger, eng, ita, fre
Heft: 72
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0053772berl
TafelgehörtzuExemplar: Bertuch-Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten 1802 4/577775995
Klassifikation von Bertuch: Verm. Gegenstände. XLII. IV.
Abmessung: koloriert
weitere Abbildungsversionen: Ad99999 04 061a
Schlagwörter: Gletscher, Landschaft, Gebirge, Wanderer (Motiv)
geographische Verortung: Schweiz, Schweizer Alpen, Vallée de Chamonix, Arve (Fluss)