Ad00341 06 088a: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Interlinking_Pictura
Ad00341 06 088afre
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Created by Import K bot.)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 8. Dezember 2017, 18:43 Uhr



 Natter-Arten

Ad00341 06 088a.jpg

Beschreibungstext

Tafelüberschrift: Amphibien XXVIII. Amphibies XXVIII.


Fig. 1. Die fürchterliche Natter. (Coluber atrox. L.)
Diese Natter findet sich in Ostindien, vorzüglich auf der Insel Ceylan. Sie wird etwas über einen Fuss lang, und ihre obere Kinnlade ist mit grossen beweglichen Giftzähnen versehen. Der Kopf ist gegen den Körper sehr breit; die Farbe ist aschgrau mit dunkelbraunen Querbanden bezeichnet.
Fig. 3. (sic) Die Schleppen-Natter. (Coluber stolatus. L.)
Die Schleppen-Natter zeichnet sich durch zwei gelbliche Streifen aus, welche über den graubraunen Körper der Länge nach laufen. Das Männchen hat längs dem Halse schwarze Flecken, welche dem Weibchen fehlen. Diese Natter, welche in Asien lebt, hat in der obern Kinnlade drei Reihen kleiner scharfer Zähne, welche aber keineswegs giftig sind.
Fig. 2. (sic) Die Japanische Natter. (Coluber severus. L.)
Auf dem rothbraunen Oberkörper sieht man 11 bis 13 gelbe Sparren, mit dunkler Einfassung. Man verglich diese mit hebräischen Buchstaben, und gab ihr daher im Französischen den Namen der hebräischen Natter. Der untere Körper ist gelblich weiss, ohne Flecken. Nach Seba findet sich diese Natter in Asien, und zwar in Japan.
Fig. 4. Die Corallen-Natter. (Coluber corallinus. L.)
Den Namen erhielt diese Natter von der Stellung ihrer Rücken-Schuppen, welche nach vorn abgerundet und hinten spitz wie Glieder der weissen Coralle über einander stehen, und in 16 etwas getrennten Reihen über den ganzen Körper laufen. Die Corallen-Natter bewohnt Ostindien, und wird über 3 Fuss lang. Wir sehen hier, wie sie eine Eidechse verschlingt, und bemerken daraus, auf welche ausserordentliche Weise sich die Mundöffnung bei den Schlangen erweitert, um den Fang ganz zu sich zu nehmen.


Metadaten

ID Tafel: b0024584berl
Tafelüberschrift: Amphibien XXVIII. Amphibies XXVIII.
Sprache: ger, fre
Heft: 138
http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/bil.pl?t direct=x&f IDN=b0024584berl
TafelgehörtzuExemplar: Bertuch-Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten 1810 7/31912617x
Klassifikation von Bertuch: Amphibien XXVIII.
Abmessung: 225 x 175 mm
weitere Abbildungsversionen: Ad99998 07 088a, Ad99999 07 088a